RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#16 von Hans/Gast ( Gast ) , 09.11.2016 20:40

Die Männer um Andreas Lässig haben es einfach verdient, das es mit dem Verein richtig weiter geht!

Hans/Gast

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#17 von IG Muldental Bahn Tourismus ( Gast ) , 10.11.2016 07:47

KLARES JA für die Eisenbahnfreunde im Rauschenthal
Wahre Gesellschaftsinteressen werden heute nur noch von einem geringen Teil der Bürgerschaft erbracht.Dazu gehören Vereine, wie die des Herrn Lässig. Politik und deren ausführende Organe, wie kommunalen Träger z.B. ein Kunstkreis "Mittelsachsen", sind nicht ansatzweise in der Lage, gute und sinnvolle Werte ins Gemeinwohl zu überführen. Das geht alles nur noch über das Ehrenamt.Sie generieren die Effekte, in denen vernächlässigte Regionen wieder Entwicklungsanätze bekommen und diese letztendlich dem Bürger zu Gute kommen. Auch wenn es "nur" eine Schmalspurbahn ist.Es ist Infrastruktur und Jeder wird bestätigen,das ohne Infrastruktur vieles den Bach herunter geht. Als aktuelles Beispiel sei das Städtchen Lunzenau genannt. Vor kurzem wurde mit viel TamTam der "schwarzen Kaste" Uhlig&Co der Wegriß einer alten Industriebrache gefeiert.Enstanden ist ein Spielplatz. Die Frage stellt sich dann für wen? Man hat Lunzenau industriell nochmals begraben .Totes Land von Rochlitz bis Waldenburg. Diese Steuergelder hätte man lieber für die Ansiedlung von Mittelsand und Industrie heran ziehen sollen.
Das ist politisch jedoch nicht gewollt und mit der Stilllegung der Muldentalbahn 2001 wurde die Basis sowieso entzogen.Wer investiert in totem Gebiet?
Fazit: Gebt dem Verein größtmögliche Unterstützungen und dazu gehören nicht nur Geldmittel ,auch Materialien und die vorhandene Technik. Es kommt in gute,sinnvolle Hände und es ist für unsere Region!

IG Muldental Bahn Tourismus
Bazan

IG Muldental Bahn Tourismus

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#18 von KUN ( Gast ) , 10.11.2016 09:50

In unserem geordneten Detuschlnd muss doch festzustellen sein, ob die Anlagengegenstände mit durch Herrn Küpper gekauft worden sind oder der Deutschen Bahn AG gehören. dies muss aus den Kaufunterlagen hervorgehen.
Die Juristen müssen dies klären können.

KUN

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#19 von Gast , 10.11.2016 10:36

Das ist ja das Problem, es gibt keine Kaufbelege! Allerdings kann der Insolvenzverwalter auch nicht 100 %ig nachweisen, wem was gehört.


RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#20 von HELMIWALDH ( Gast ) , 10.11.2016 10:54

Durch den Untergang des früheren Kleinbahnvereins war auch die Kleinbahn als solche dem Untergang geweiht. Ein paar "Waldheimer Eisenbahnfreunde" fanden sich zusammen um unter diesem Namen einen neuen Verein zu gründen, mit dem Ziel, die Bahn zu retten und zu neuem Leben zu erwecken. Einige der Mitglieder dieses Vereins waren Mitglieder im alten Verein unter Herrn Küpper und haben diesen seinerzeit unter Protest verlassen. Eine Kleinbahn ist eine eine Kleinbahn. Sie besteht aus einem stationären Teil, den Grundstücken, den Gleisanlagen mit Weichen, den Bahnsteigen, den Gebäuden (oder Containern) und vielem mehr. Und sie besteht aus dem rollenden Material. Wie sonst hätte wohl ein Fahrbetrieb stattfinden können? Dass Loks und Wagen und Nebenfahrzeuge nicht dem Verein gehören, war nie Gesprächsgegenstand und rein von der Logik her, sind diese Teile auch Vereinseigentum und somit in der Insolvenzmasse. Wer was anderes behauptet, wollte es beweisen. Damit die gen. Gegenstände nicht weiter vor sich hin rosten, sollte dem Einspruch Erhebenden nach so langer Zeit ein kurzfristiger Temin zur endgültigen Beibringung von Beweisen gesetzt und nach erfolglosem Ablauf der Verkauf (an den Verein "Waldheimer Eisenbahnfreunde") erfolgen. Wenn es noch lange dauert, bleibt für den, der es mal bekommt, nur noch der Schneidbrenner für das z.T. historische Material und das ist unvertretbar.
Gerhard Helmecke, Waldheim

HELMIWALDH

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#21 von Andreas L. , 10.11.2016 11:02

Tatsache, weder gibt es gerichtsfeste Eigentumsnachweise seitens der sogenannten Thü.Sa.A GmbH, die angeblich das Material, auch das rollende Material, an den Verein IG Kleinbahn Waldheim-Kriebstein "zur Nutzung" überlassen hat, noch hat der Insolvenzverwalter handfeste Nachweise wem was gehört. Eine Patt-Situation, die mit dem ungewöhnlich überzeugenden Wortschatz eines Hans-Rolf Küpper zu seinen Gunsten entscheiden will.
Die oben genannte Gesellschaft wird vom Gesellschafter Hans-Rolf Küpper vertreten. Die Vereinsmitglieder des Vorgängervereins in Ottendorf, Gemeinde Lichtenau, haben (wie mir übermittelt wurde) viele Fahrzeuge aus den damaligen Örtlichkeiten /Lehmgruben, Kaliwerke .....) besogt und dem dortigen Verein übergeben. Es kam wie es kommen mußte, unter der Führung eines Herrn Küpper löste sich der Verein mit viel Ärger auf und sein rechtlicher Nachfolger war die IG Kleinbahn Waldheim-Kriebstein. Den dortigen, neuen Mitgliedern präsentierte man die gesamten Sachen als großzügige Verleihung an den Verein IG Kleinbahn. Auch dieser Verein zerbröselte mit viel Ärger und die Insolvenz folgte. Seinen Mitgliedern, die ihm bis zum Ende im Verein folgten, gab K. vor nur zwei, drei Gläubiger würden auf die IG Kleinbahn lasten. Es stellte sich heraus, daß es sieben Gläubiger waren! Unter anderem hat der Verein den Kredit für den Kauf der Strecke Waldheim-Kriebstein 2004 bis 2013 nicht bedient!
Jetzt geht es um den Verkauf der Masse, die auf dem Rauschenthaler Bahnhof lagert. Der Insolvenzverwalter möchte endlich den Fall abschließen und das glaube ich ihm gerne, aber da gibt es eben einen Widerstand, wie oben benannt.


Konstruktive Hektik ersetzt geistigen Stillstand

 
Andreas L.
Lorenschieber
Beiträge: 10
Registriert am: 25.10.2016

zuletzt bearbeitet 16.11.2016 | Top

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#22 von H. Wagenbreth ( Gast ) , 10.11.2016 11:57

Die Rauschenthaler Eisenbahn ist ein Kleinod im schönen Zschopautal und als technisches Denkmal für die touristische Erschließung sehr bedeutungsvoll.
In der Nähe der Burg Kriebstein, der Talsperre und der Seebühne gelegen, ist diese einen Besuch durch die Touristen wert.
Dazu gehören natürlich die Loks und Wagen neben den Bahngebäuden und Gleisanlagen.
Es ist dem Eisenbahnverein der Rauschenthalbahn, der sich seit Jahren ehrenamtlich in vielen Stunden freiwilliger Aufbauarbeit um den Erhalt der Bahn kümmert, zu wünschen, die notwendigen Voraussetzungen dafür zu bekommen.
Ich wünsche gutes Gelingen !

H. Wagenbreth.

H. Wagenbreth

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#23 von S.E. ( Gast ) , 10.11.2016 16:06

Wir brauchen eine positive Entscheidung für das rollende Material zur Nutzung unserer Waldheimer Eisenbahnfreunde.
Das Projekt in unserer Region, eine funktionsfähige Kleinbahn zu unterhalten, ist für die touristische Entwicklung im sächs. Burgenland, im schönen Zschopauthal zwischen Waldheim und Kriebethal eine große Chance.
Wir haben einen Kleinbahnverein, der mit viel Herzblut, an dem Ausbau der Strecke arbeitet. Aber zu einer Schiene gehört bekanntlich auch ein Zug, um die Strecke mit Leben zu erfüllen.
Genau darum ist das rollende Material für unsere Eisenbahnfreunde lebensnotwendig.

S.E.

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#24 von Gast ( Gast ) , 10.11.2016 19:53

Meine Empfehlung ist ganz klar zu Gunsten des Vereins. Vor vielen Jahren haben bereits die Mitglieder des Vorgängervereins viel Inventar aus eigener Tasche bezahlt und dem Verein im guten Glauben zur Nutzung überlassen. Auch wurde beim Kauf vieler Fahrzeuge im Namen des Vereins aufgetreten. Wie dann aus Vereinseigentum plötzlich Firmeninventar werden kann, müsste mal jemand erklären.

Das Original des Kaufbeleges sollte doch als Eigentumsnachweis reichen. ;-)

Gast

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#25 von Gast , 10.11.2016 20:14

In dem Foto dieser Original Quittung ist ganz klar der Verein als Käufer zu sehen. Gerade deswegen ist meines Erachtens die Abgabe an den Verein das Richtige.


RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#26 von Andreas L. , 11.11.2016 06:58

Da haben wir es, ein ehemaliges Mitglied des Ottendorfer Vereins, dem Rechtsvorgänger der IG Kleinbahn Waldheim-Kriebstein hat sich gemeldet. Er hat die Nachweise für 1 Lok, welche eindeutig als Vereinseigentum erkennbar sind, in seinem Besitz.
Hinweis:

Herr Hohmann, in Ihrer Funktion als Insolvenzverwalter der IG Kleinbahn Waldheim-Kriebstein, möchte ich Sie höflichst bitten von solchen Beweisen Gebrauch zu machen. Ich habe Ihnen diesen Weg der Beweisführung schon zwei Mal geschrieben, Ihnen ist dieser Umstand also wohl bekannt. Im Namen unseres Vereins und unserer Region bitte ich Sie um die richtige Entscheidung.

Andreas Lässig
1. Vorsitzender


Konstruktive Hektik ersetzt geistigen Stillstand

 
Andreas L.
Lorenschieber
Beiträge: 10
Registriert am: 25.10.2016

zuletzt bearbeitet 11.11.2016 | Top

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#27 von richardhartmann ( Gast ) , 11.11.2016 07:14

Haalo, aus eigenem Erleben weiß ich, daß der Vorsitzende des insolventen Vergängervereins mit nebulösen Rechtskonstrukten jonglierte, um sich einen Zugriff auf Material zu sichern. Diese sind aber in den Verein eingebracht worden, der Verein hat sie genutzt und unterhalten. Die faktische Zuordnung ist eindeutig.
M.f.G.
rh

richardhartmann

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#28 von Gast , 11.11.2016 11:47

Nun noch öffentlicher, auch die Presse nimmt Notiz und das ist gut! Letztlich handelt es sich bei der Rauschenthalbahn um eine gute Sache und der Fall soll an die Öffentlichkeit.
Der "Döbelner Anzeiger" vom 11.11.2016 berichtet folgendes: (Link)

https://drive.google.com/open?id=0B-nyn9...ejBhZ3Y4U0VrUDQ


zuletzt bearbeitet 11.11.2016 11:50 | Top

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#29 von Regina Schleinitz ( Gast ) , 11.11.2016 16:02

Diese Kleinbahn ist eine wunderbare Sache und immer ein schönes Ausflugsziel für Familien und Gäste in unserer Region. Es ist traurig, dass sich alles so entwickelt hat, wegen einer Person. Ich finde das Material sollte dem jetzigen Verein übergeben werden, damit diese Attraktion weiter gebaut und vorangetrieben werden kann. Bitte entscheiden Sie im Sinne des Vereins, sie haben es verdient.

Regina Schleinitz

RE: Rechtssicherheit im Rauschenthal

#30 von Gast ( Gast ) , 11.11.2016 22:11

Ich wünsche mir ja auch sehr, das der Herr Insolvenzverwalter die bisher geleistete Arbeit des Vereins richtig einschätzt und mit seiner Entscheidung die weitere Zukunft absichert. Dem Verein wünsche ich weiterhin viel Erfolg und vor allem Schaffenskraft.

Gast

   

Vereinsfeier 6./7. Mai 2017

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen